Wehren punkten mit klaren Ansagen

In Kirchzarten messen sich 57 Gruppen aus dem Landkreis bei Leistungswettkämpfen.
KIRCHZARTEN. Feuerwehren aus dem Landkreis konnten am Wochenende bei den Wettkämpfen in Kirchzarten ihre Kampfkraft und Leistungsstärke unter Beweis stellen – um sich das Feuerwehr-Leistungsabzeichen Baden-Württemberg zu sichern.

Die im Rahmen des Jubiläumsfests zum 150-jährigen Bestehen der Kirchzartener Feuerwehr ausgetragenen Übungen brachten 27 Gruppen das bronzene, 25 das silberne und für fünf Einheiten das goldene Abzeichen.

Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands, Christoph Zachow, bestätigte, dass die Feuerwehren mit ihren mehr als 4000 Ehrenamtlichen im Landkreis eine hohe Qualität auszeichne: "Die Übungen des Leistungsabzeichens helfen mit, dass die Feuerwehrmänner und -frauen ihr Handwerk beherrschen. Die müssen das im Schlaf können." Das Abzeichen in Bronze sei für jeden Ehrenamtlichen der Wehr verpflichtend. Einige der angetretenen Gruppen hatten sich drei Monate lang auf die Leistungsabzeichenprüfung vorbereitet.


Den Leistungsnachweis organisierte der Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald mit Kreisbrandmeister Axel Widmaier an der Spitze. Großen Anteil an der Organisation hatte außerdem Kirchzartens Gerätewart Franz Müller. Während für das bronzene Abzeichen ausschließlich ein Löschangriff nötig war, mussten für das silberne auch Fertigkeiten bei der technischen Hilfeleistung und für das goldene darüber hinaus noch theoretische Kenntnisse nachgewiesen werden.

Widmaier erklärte, dass es sich um landesweit standardisierte Übungen handle: "Da der Ernstfall Stress bedeutet, ist es wichtig, bestimmte Abläufe drillmäßig zu können." Was sehr ritualisiert bei den Übungen geschehe, brächte beim Einsatz Sicherheit und Verlässlichkeit.

Bei allen drei Abzeichen ging es beim Löschangriff um einen Brand in einem Wohnhaus, in dem sich im ersten Obergeschoss ein Mensch befand. Neben dem Gebäude brannte zusätzlich ein Abfallhaufen. Der Brand war zu löschen und die Bewohnerin über eine Leiter zu retten. Um Silber zu erlangen, kam erschwerend ein Einsatz mit Atemschutzgeräten, für Gold außerdem die Wasserentnahme aus einem Bachlauf mit Pumpe hinzu.
 

Solide Grundausbildung durch Übungen bestätigt


Außerdem variierten die Zeitvorgaben. Bei der Übung zur technischen Hilfeleistung ging es um einen nächtlichen Autounfall, bei dem die Unfallstelle zu sichern und auszuleuchten war, der verletzte Fahrer zu bergen und vorbeugender Brandschutz zu leisten.

Zu jeder Einheit gehörten neun Männer beziehungsweise Frauen: ein Gruppenführer, ein Maschinist, ein Melder, zwei für den Angriffs-, zwei für den Wasser- und zwei für den Schlauchtrupp. Spannend war bei den Übungen zu beobachten, wie das Zusammenspiel mit klaren Befehlen und Meldungen ablief. Bei der Bewertung spielten neben der technischen Ausrüstung und dem Ablauf der Übung auch Sicherheit und Souveränität, klare Ansagen an die Mannschaft, harmonische Zusammenarbeit und die Beachtung von Unfallverhütungsvorschriften eine Rolle. Den Schiedsrichtern lag ein umfangreicher Fehlerkatalog zur Bewertung vor. Die Verantwortlichen für die Feuerwehrarbeit im Landkreis zeigten sich am Samstag äußerst zufrieden. "Wir haben eine sehr gute Leistungsbreite", stellte Kreisbrandmeister Widmaier fest. "Das gezeigte Niveau beweist eine solide gute Grundausbildung."

          

Letzte Einsatze

26.06.2019 um 17:32 Uhr Wasserschaden klein
25.06.2019 um 19:14 Uhr Brand 2
23.06.2019 um 06:00 Uhr Feuersicherheitsdienst - Ultra Bike Marathon
14.06.2019 um 20:08 Uhr Person in Zwangslage klein

Notrufnummern

Feuerwehr 112
Rettungsdienst 112
Polizei 110
Giftnotruf 0761-19240

weitere Notdienste...z

Unwetterwarnungen

Wetterwarnung für Kreis Breisgau-Hochschwarzwald und Stadt Freiburg :
Amtliche WARNUNG vor HITZE
Mittwoch, 26.Jun. 11:00 bis Donnerstag, 27.Jun. 19:00
Level: 10 Type: 8
Am Mittwoch wird eine extreme Wärmebelastung erwartet. Am Donnerstag wird bis in Höhen von 800m eine extreme Wärmebelastung erwartet, über 800m besteht eine starke Wärmebelastung.
An beiden Tagen ist mit einer zusätzlichen Belastung aufgrund verringerter nächtlicher Abkühlung insbesondere im dicht bebauten Stadtgebiet von Freiburg im Breisgau zu rechnen.Heute ist der 3. Tag der Warnsituation in Folge.
Amtliche WARNUNG vor ERHÖHTER UV-INTENSITÄT
Mittwoch, 26.Jun. 11:00 bis Donnerstag, 27.Jun. 17:00
Level: 20 Type: 9
Die UV-Strahlung erreicht ungewohnt hohe Werte. Schutzmaßnahmen sind unbedingt erforderlich. Zwischen 11 und 15 Uhr sollten Sie längere Aufenthalte im Freien vermeiden. Auch im Schatten gehören ein sonnendichtes Hemd, lange Hosen, Sonnencreme (SPF 15+), Sonnenbrille und ein breitkrempiger Hut zum sonnengerechten Verhalten. Ergänzend zu diesen international einheitlichen Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation finden Sie weitere UV-Schutztipps unter https://www.dwd.de/uvschutz
2 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 27.06.2019 - 09:01 Uhr